Basilika von Santa Maria in Via Lata

Die Kirche von Santa Maria in der Via Lata basiert auf vielen alten Ursprüngen. Um das Jahr tausend herum wurde die Kirche auf einem Präzedenzfall des 7. und 8. Jahrhunderts errichtet. Später wurde sie barock gestaltet. Es bewahrt die Erinnerung an die Apostel Peter und Paolo, die traditionell in diesen Gebäuden untergebracht waren, während der Gefangenschaft in Rom.

Via del Corso, 306 Roma

Preis

€ 4,00

Dauer

40 minuten

Beschreibung

Die Kirche Santa Maria in der Via Lata wurde, nach den Zeugnissen der Zeit, am Ende des 7. Jh. d. C. , unter Papst Sergius I. , die hier eine Diakonie. Es war eine Einrichtung für spirituelle Unterstützung, die aus bereits bestehenden Gebäuden aus der Römerzeit. Im Laufe der Zeit erfuhr das Gebäude mehrere Rekonstruktionen, bis es mit Papst Alexander VII. Chigi sein barocker Aussehen erhielt. Pietro da Cortona wurde mit der Realisierung der Fassade beauftragt. Er kümmerte sich auch um die Wiederentleerung der Untergrundhöfe und schuf einen Pilgerweg zum heiligen Ort, der als Wohnsitz der Apostel galten.

Zugangszeiten und Preise

Unser Empfangsbüro befindet sich in der Basilika Santa Maria in der Via Lata

Öffnungszeiten: Freitag von 14:30 bis 17:00

                          Samstag von 9:00 bis 17:00

WICHTIG: Vom 16. August bis 6. September kann nicht auf Besuchsanfragen gewartet werden.

Vollticket 4,00 €

  • Das Ticket beinhaltet einen Besuch der unterirdischen Bereiche der Basilika Santa Maria in der Via Lata und die Unterstützung durch unser mehrsprachiges Personal

Ermäßigtes Ticket 3,00 €

  • Kinder zwischen 6 und 17 Jahren

Freikarten

  • Kinder von 0 bis 5 Jahren Behinderte und eventuelle Begleitpersonen

Für vorab eingerichtete Gruppen wenden Sie sich bitte an: incoming@orpnet.org

Infos und Willkommen

  • Aufgrund der Besonderheiten der Orte gibt es besondere Einschränkungen für den Besuch von Personen mit unterschiedlichen Fähigkeiten.
  • Den Besuchern wird jedoch empfohlen, geeignete Schuhe für einen alten und nicht immer flachen Boden und je nach Jahreszeit geeignete Kleidung für die Temperaturen des Untergrunds mitzubringen.
  • Rauchen ist in den Denkmälern verboten

ANTI-COVID-SICHERHEITSMASSNAHMEN:

  • Gemeinschaftsbereiche werden regelmäßig desinfiziert
  • Der Zugang zur Website ist begrenzt, um Menschenansammlungen zu vermeiden
  • Personen mit Fieber, Husten, Halsschmerzen oder anderen grippeähnlichen Symptomen dürfen nicht eintreten

Bitte:

  • Desinfizieren Sie Ihre Hände bei der Ankunft
  • Benutze immer die Maske
  • Halten Sie immer einen Sicherheitsabstand von mindestens 1 Meter zu anderen Personen ein
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Menschen und Dingen
  • Vermeiden Sie es, Ihre Augen, Nase und Mund zu berühren
  • Husten oder niesen Sie in ein Einwegtaschentuch oder benutzen Sie die Ellenbogenbeuge

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

BASILIKA VON SANTA MARIA IN VIA LATA

  • Adresse: Via del Corso, 306

Vom Bahnhof Termini

  • Bus: 170, 40, 70

Steigen Sie für alle Linien an der Haltestelle Piazza Venezia aus

Der Wert der Erfahrung

Begegnung mit den ältesten christlichen Zeugnissen in Rom. Im Untergeschoss der Kirche Santa Maria in der Via Lata befindet sich das Haus, in dem San Marziale Martire San Pietro, San Luca und San Paolo beherbergte. Die christliche Überlieferung besagt, dass der Apostel Petrus während seines Aufenthalts in Rom an diesem Ort lebte und der heilige Paulus zwei Jahre lang unter Hausarrest stand. In dieser Zeit predigte der „Apostel der Heiden“ weiterhin das Evangelium und schrieb einige seiner Briefe. Außerdem soll der heilige Lukas hier die Apostelgeschichte geschrieben und eines der sieben Porträts der Jungfrau gemalt haben. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Andenken und die Verehrung der Christen zum Gedenken an die Apostel bewahrt, die die ersten Evangelisierer in der Kirche waren.

Sehenswürdigkeiten

Die Kirche Santa Maria in der Via Lata ist wie die Bewahrung eines alten und bedeutenden Erinnerungsortes an die tausendjährige Geschichte des Christentums in der Ewigen Stadt. Der historische Standort stammt aus der Zeit von Kaiser Hadrian, der der Straße eine neue städtebauliche Struktur gab und zahlreiche Gebäude für verschiedene Funktionen errichtete. Der erste Bau des I. Jahrhunderts. ANZEIGE. es bestand aus einem Gebäude mit Säulengang parallel zur Via Flaminia, das später in sieben Räume unterteilt war, die auf zwei Ebenen angeordnet waren. Gelehrte spekulieren, dass sie als Lagerhäuser verwendet und später für andere Funktionen umgebaut wurden.

mehr lesen

Der Brunnen und die Säule sind Erinnerungen an den Aufenthalt von St. Paul in dieser Umgebung. Neue Untersuchungen im letzten Jahrhundert haben es ermöglicht, am Grund des Brunnens weitere Funde, einige Vasen und eine Eisenkette zu finden.

ausblenden

Nach dem 3. Jahrhundert beherbergte das Gebäude eine „Diakonie“ zur Aufnahme und geistlichen Begleitung von Christen, die später in eine Kirche umgewandelt wurde. Heute ist noch ein Teil der Apsis der mittelalterlichen Kirche sichtbar. Die Wände waren mit Fresken aus dem 7. Jahrhundert n. Chr. bedeckt, die kürzlich wegen Feuchtigkeit entfernt wurden. Nach der Restaurierung wurden sie im Nationalen Römischen Museum Crypta Balbi ausgestellt.

mehr lesen

Die Themen der Fresken zeigen die Bedeutung des diakonischen Baus: Die Brotvermehrung und die Fische, die Geschichten von den Siebenschläfern von Ephesus, das Gebet Jesu im Garten Gethsemane, die Madonna mit dem Kind thront zwischen St. Peter und S.Paolo.

ausblenden

Bemerkenswert ist auch das Denkmal von A. Ridolfi und das Marmorhochrelief von C. Fancelli auf dem Altar des zentralen Oratoriums, das die SS darstellt. Peter, Paul, Martial und Lukas.

€ 4,00

Weitere Erlebnisse hinzufügen