Die Vatikanischen Gärten

Die Besichtigung führt Sie ins grüne Herz des kleinsten Staates der Welt. Ein großes Herz allerdings, denn mehr als ein Drittel der vierundvierzig Hektaren, aus dem der kleine Staat besteht, ist mit diesen Grünflächen bedeckt.

Im Verlauf der Jahrhunderte - genauer gesagt seit 1200 - wurden diese Gärten durch die Initiativen der sich ablösenden Päpste angelegt und immer reicher gestaltet. Heute, da wir sie besichtigen können, erzählen sie uns die Geschichten, die sich in den vielen Jahrhunderten des Papsttums ereignet haben.

Die vatikanischen Gärten sind eine einzigartige Begegnung zwischen Natur, Kunst und christlichem Glauben. Die liebevoll gepflegte Natur, die Kunstwerke vieler Künstler, Architekten, Baumeister und der Glaube, der alle inspirierte, die diese Werke in Auftrag gaben, verschmelzen zu einem einzigartigen, harmonischen Ganzen.

Viale Vaticano, 00165 Roma RM

Preis

€ 48,00

Dauer

45 Min
Gärten im Minibus und Museen ca. 3 Stunden

Beschreibung

Hier können wir mediterrane Blumen und Pflanzen bewundern, aus fernen Kontinenten importierte, exotische Arten, grüne Wiesen, jahrhundertealte Bäume, Hecken und sogar einen kleinen Wald.

Es ist eine einmalige Konzentration von Artefakten: Tempel, Häuschen, Grotten, Brunnen, Türme, antike Mauern, Statuen, archäologische Fundstücke. Werke, die Denkmäler für Ereignisse, Orte und Heilige darstellen, die mit der tausendjährigen Geschichte der Kirche verbunden sind.

Die Gärten sind eine Oase des Friedens, ein Ort der Zuflucht für die Päpste, an dem sie in Ruhe nachdenken und ausruhen konnten.

Dieser Garten, der über lange Jahrhunderte unzugänglich und geheim war, ist heute für die Besucher aus der ganzen Welt geöffnet.

Die Vorteile

  • Garantierter Zugang auf Anmeldung
  • Eintritt ohne anstehen
  • Besuch der vatikanischen Gärten mit Audioguide
  • Freie, zeitlich unbegrenzte Besichtigung der Vatikanischen Museen
  • Betreuungsdienst durch unser Personal
  • Sie erhalten Ihre Tickets per E-Mail oder über unsere App
  • Zeigen Sie die Tickets auf Ihrem Smartphone

Inbegriffen sind

  • Zugang mit Eintritt ohne anstehen, Datum und Uhrzeit nach Voranmeldung
  • Empfang beim Büro in der Nähe des Petersplatzes
  • Begleitung durch unser Team bis zum Eingang der Vatikanischen Museen
  • Empfang durch eigenes Personal in den Vatikanischen Museen
  • Besichtigung der vatikanischen Gärten an Bord eines Mini Open Bus mit mehrsprachigem Audioguide

Nicht inbegriffen

  • Geführte Besichtigung der Vatikanischen Museen und der Sixtinischen Kapelle
  • Audioguide der Vatikanischen Museen und der Sixtinischen Kapelle

Informationen und Empfang

Büro auf der Piazza Pio XII, Nr. 9 (in der Nähe des Petersplatzes)

Wie Sie uns erreichen:

  • U-Bahn: Linie A, Haltestelle Ottaviano - San Pietro Musei Vaticani
  • Straßenbahn: 19, Piazza del Risorgimento, danach ein Stück zu Fuß (etwa 10 Minuten)
  • Bus: Linie 40 oder 64. Linien 32, 81 oder 982, Piazza del Risorgimento, Endstation (10 Minuten zu Fuß)
  • Open Bus Vatican&Rome: Haltestelle Nr.1 oder Nr.16 (Vaticano/Castel Sant'Angelo)

SERVICE-INFORMATIONEN

Die Anmeldung von Datum und Uhrzeit der Besichtigung ist obligatorisch.

Die Besichtigung kann täglich stattfinden, außer am Sonntag und an vatikanischen Feiertagen, mit Beginn zu folgenden Zeiten:

vom 02.01.2019 bis zum 06.04.2019 12:30 Uhr

vom 08.04.2018 bis zum 31.10.2019 11:00 Uhr und 12:00 Uhr

An Bord verfügbare Sprachen
Italienisch, Englisch, Spanisch, Deutsch, Französisch, Portugiesisch, Russisch

Karte der Vatikanischen Gärten anzeigen

VATIKANISCHE FEIERTAGE

Für die aktualisierte Liste der jährlichen vatikanischen Feiertage bitte hier klichen 

TREFFPUNKT:

Bitte finden Sie sich mindestens 15 Minuten vor der gebuchten Zeit in unserem Büro an der Piazza Pio XII, 9 ein.

NÜTZLICHE INFORMATIONEN

  • Der Bus ist momentan nicht mit Trittbrett für Rollstühle ausgerüstet
  • Die Tour der vatikanischen Gärten ist Kindern unter 6 Jahren untersagt
  • Das Konsumieren von Nahrung während der Besichtigung ist verboten
  • Im Bus ist Rauchen verboten
  • Die Nutzung von Selfie-Sticks ist verboten
  • Es ist nicht erlaubt, während der Besichtigung aus dem Bus zu steigen
  • Das Pflücken von Blumen, Pflanzen und Kräutern ist verboten
  • Im Bus herrscht Anschnallpflicht
  • In den vatikanischen Gärten darf nur für den Privatgebrauch fotografiert werden
  • Die Tour wird auch bei schlechten Wetterverhältnissen durchgeführt
  • Die Besichtigungstour der vatikanischen Gärten unterliegt Änderungen aufgrund unvorhergesehener Programme des Heiligen Stuhls oder des Staates Vatikanstadt
  • Der Besuch der Vatikanischen Museen und der Sixtinischen Kapelle setzt voraus, dass lange Strecken, Treppen und Steigungen zu Fuß zurückgelegt werden müssen; es wird daher empfohlen, bequeme Schuhe zu tragen

Sehenswürdigkeiten

Die Grotte von Lourdes

Mitten in den vatikanischen Gärten finden wir eine originalgetreue Nachbildung der Grotte von Lourdes.

Es handelt sich um ein Geschenk aus dem Jahr 1902 des Bischofs der Diözese, zu der Lourdes gehört, an Papst Leo XIII.

Der Altar in der Mitte ist der originale Altar, der 100 lange Jahre lang in der Grotte von Lourdes gestanden hatte. Er wurde 1958 Papst Johannes XXIII. geschenkt.

mehr lesen

Hier sammeln sich die Päpste zum Gebet und feiern an besonderen Marienfesten die Heilige Messe. Benedikt XVI. betet während seiner Spaziergänge oft hier.

Zu besonderen Anlässen steigen abends Gruppen von Gläubigen zur Grotte hinauf, und Hunderte von Flambeaux - das sind die Kerzen, die man in Lourdes an den großen Prozessionen auf dem großen Platz vor dem Wallfahrtsort benutzt - beleuchten die Wege der vatikanischen Gärten.

ausblenden

Die Casina von Pius IV.

Die Casina von Pius IV. ist ein Schmuckstück der Renaissancearchitektur. Sie wurde vom Gartenarchitekten und Wasserbauingenieur Pirro Ligorio errichtet, auf den auch die berühmte Villa d'Este in Tivoli zurückgeht.

Einige elegante, mit Fresken, Stuck und Mosaik verzierte Pavillons sind rings um ein Nymphäum mit statuengeschmückten Brunnen angeordnet

mehr lesen

Das aus den Brunnen plätschernde Wasser und der Schatten jahrhundertealter Pinien schaffen einen idealen Ort, an dem man der Hitze der römischen Sommer entgehen kann.

Heute ist die Casina der Sitz der päpstlichen Akademie der Wissenschaften und der Akademie der Sozialwissenschaften.

ausblenden

Der Adlerbrunnen

Seit der Antike war Rom die Stadt, in der das Wasser das Leben ihrer Einwohner auf alle möglichen Arten erquickte. Besonders seit dem 16. Jahrhundert liebten es die Päpste, der Stadt Wasser nicht nur als lebensnotwendiges Gut, sondern auch als Augenfreude zu schenken.

Der englische Dichter Shelley schrieb in sein Tagebuch: „Allein die Brunnen genügen, um eine Reise nach Rom zu rechtfertigen“.

Auch mitten im Vatikan durften natürlich Brunnen nicht fehlen, ein Ort der Erholung für Körper und Geist, an dem man ausruhen und meditieren kann.

mehr lesen

Für diesen Brunnen schuf der holländische Architekt Giovanni Vasanzio auf Auftrag von Paulus V. Borghese zu Beginn des 17. Jahrhunderts eine ganz besondere Umgebung: Eine Abfolge schattiger, von Moos und Kletterpflanzen bedeckter Grotten. Kleine Wasserfälle, Tritone und geflügelte Drachen speisen mit ihrem Wasserstrahl das große Becken in der Mitte, aus dem die Köpfe zweier Nymphen ragen.

Zuoberst über dem Brunnen thront ein großer Adler. Drachen und Adler sind die Wappensymbole der Familie Borghese.

ausblenden
€ 48,00

Weitere Erlebnisse hinzufügen