Carcer Tullianum, Colosseo, Foro Romano e Palatino

Questa visita vi porterà ad ammirare l'eccezionale stratificazione di memorie storiche e artistiche che rispecchiano la vita e lo sviluppo dell’antica Roma.

 Il Carcer Tullianum , la prigione di massima sicurezza dove venivano imprigionati i nemici di Roma.

 Il Colosseo, il luogo che ha visto i giochi cruenti della Roma Imperiale.

 Il Foro Romano, fulcro sociale, commerciale e religioso dell’antica Roma sin dai primi secoli della sua storia 

 Il Palatino,  il luogo dove nacque questa città  intorno alla metà dell’ VIII secolo a.C. e successivamente sede dei palazzi  che hanno ospitato i grandi imperatori di Roma

Clivo Argentario

Preis

€ 26,00

Dauer

2 ore
3 ore visita approfondita

I vantaggi

  • Con un solo biglietto puoi visitare il Colosseo (prenotazione obbligatoria), il Foro Romano, il Palatino ed il Carcer Tullianum con audioguida App.

Per ascoltare l'audioguida sarà necessario scaricare la nostra App Vatican&Rome da AppStore o PlayStore

NOTA BENE:

  • La Prima Domenica di ogni mese è previsto l'ingresso gratuito al Colosseo. Sconsigliamo pertanto l'acquisto del titolo combinato in questa occasione. Il Carcere Mamertino sarà regolarmente visitabile con l'acquisto del titolo singolo, che se acquistato in loco prevede delle riduzioni sul costo ordinario.

Cosa include

  • Ingresso al Carcer Tullianum e visita del sito con audioguida virtuale multilingue; 
  • Ingresso al Colosseo (prenotazione obbligatoria), Foro Romano e Palatino;
  • Accoglienza ed assistenza del nostro personale multilingue;
  • Costi di prenotazione e gestione
  • Audioguida multilingue per il Carcer Tullianum in: italiano, inglese, francese, tedesco, spagnolo e portoghese

Ricordiamo che per ascoltare l'audioguida sarà necessario scaricare la nostra App Vatican&Rome da AppStore o PlayStore

Cosa non include

  • Tour guidato al Carcer Tullianum e al Colosseo, Foro Romano, Palatino
  • Tutto quanto non espressamente indicato nel “Cosa è incluso”

Informazioni ed accoglienza

Luogo di scambio ed emissione del biglietto

  • Carcer Tullianum, Clivo Argentario 
  • Il biglietto di ingresso al Colosseo è nominativo. Pertanto, ai fini dell'emissione, sarà necessario presentare un documento di identità presso il Carcer Tullianum.

Informazioni importanti

  • Non è previsto l'acquisto cumulativo di oltre 13 titoli combinati ad uso individuale; 
  • Il biglietto per il Colosseo, Foro Romano e Palatino è valido per un solo giorno e dà diritto ad un solo ingresso al Colosseo e un solo ingresso al Foro Romano e Palatino;
  • Nelle giornate in cui l’ingresso al Colosseo, Foro Romano e Palatino è gratuito per tutti i visitatori secondo gli orari ordinari di apertura, è possibile, presso la biglietteria del Carcer Tullianum, l'acquisto del titolo combinato Carcer Tullianum + Area Archeologica al prezzo ridotto di € 7,00;
  • L'ingresso al Carcer Tullianum è prenotabile al momento dell’acquisto;
  • La prenotazione per il Colosseo è obbligatoria e l'orario di prenotazione deve essere 1h dopo la visita al Carcer Tullianum;
  • Presso il Carcere Tullianum sarà necessario ritirare il biglietto d'ingresso per il Colosseo per poi recarsi presso l'ingresso del Colosseo almeno 15 minuti prima l'orario di prenotazione 
  • Per Foro Romano e Palatino non è necessaria alcuna prenotazione

*LA RIDUZIONE TRA i 18 e i 25 anni COMPIUTI (termina il giorno successivo al compimento del venticinquesimo anno di età) E' PREVISTA PER:

  • cittadini europei e con condizioni di reciprocità
  • cittadini di Stati non facenti parte dell’Unione Europea titolari di regolare permesso di soggiorno per motivi di lavoro, di famiglia, umanitari e per motivi di studio rilasciato in Italia dal MAE

Se desideri effettuare una visita guidata clicca qui

Sehenswürdigkeiten

Das Kolosseum

Das Kolosseum ist wahrscheinlich das berühmteste Baudenkmal der Welt und galt schon immer als Symbol des Römertums.

Es wurde von den flavischen Kaisern, zuerst von Vespasian und danach von seinen Söhnen Titus und Domitian in nur 8 Jahren erbaut, mit einer Geschwindigkeit, die vom hohen Niveau des römischen Ingenieurwesens zeugt.

Zu seiner Eröffnung fand ein hundert Tage dauerndes Fest statt, bei dem über 5000 wilde Tiere getötet wurden. In der Antike muss es fantastisch ausgesehen haben, ganz weiß, da es vollständig mit Travertin verkleidet war, einem weißen, einheimischen Marmor, und mit Statuen bestückt.

Das Kolosseum war für seine 70.000 Zuschauer kostenlos. Die unterste Reihe, die der Arena am nächsten liegt, war den wichtigsten Persönlichkeiten vorbehalten, den Senatoren, Magistraten, Priestern und Vestalinnen; weiter oben saßen die Mitglieder des Ritterstandes; dann die Kaufleute und die öffentlichen Gäste, noch weiter oben die einfachen Bürger und im obersten Sektor die Frauen.

mehr lesen

Grundsätzlich wurden zwei Arten von Schauspielen organisiert: Gladiatorenkämpfe und Jagden mit wilden Tieren. Das fand alles auf der Arena statt, einer großen Holzfläche, die 75 Meter lang, 44 Meter breit und mit Sand bedeckt war. Unter der Arena befanden sich zwei Kellergeschosse mit Räumen, Gängen, Käfigen und speziellen Aufzügen, um Tiere und Gladiatoren auf die Bühne heben und noch nie dagewesene Spannungseffekte erzielen zu können.

Im Kolosseum wurde auch die Verurteilung zum Tod durch wilde Tiere vollzogen, wodurch dieser Ort zum Symbol für das Martyrium vieler Christen wurde, das während der Verfolgungen in den darauf folgenden Jahrhunderten stattfand.

ausblenden

Das Forum Romanum

Über viele Jahrhunderte hinweg, von der Gründung bis zum Niedergang, war das Forum Romanum das Zentrum Roms.

Das am Fuße des Kapitolshügels gelegene Tal war früher ein ungesundes und sumpfiges Gebiet. Im 6. Jahrhundert v. Chr. wurde das Tal mit dem Bau der Cloaca Maxima, der ersten Kanalisation der Geschichte, trockengelegt.

Das Areal wurde bald zum gesellschaftlichen, politischen und religiösen Zentrum Roms, zur Zeit der Könige, während der Republik und noch die ganze Kaiserzeit hindurch.

Hier entstanden öffentliche Gebäude wie der Senat, die Basiliken, wo man sich traf, Handel trieb und das Rechtswesen organisierte, viele Tempel, die den Göttern Roms geweiht waren, sowie monumentale Bögen zur Erinnerung der Taten großer Kaiser wie Titus und Septimius Severus.

Hier führte das letzte Stück der Via Sacra hindurch, auf der die triumphierenden Generäle zum Jupitertempel auf dem Kapitol gefahren wurden.

mehr lesen

Nach dem Zusammenbruch des Kaiserreichs und nach den Barbareneinfällen begann in Rom ein langsamer aber unaufhaltsamer Zerfallsprozess. Das Forum wurde verlassen und ein großer Teil des vorhandenen Marmors fortgeschleppt. Hochwasser trug dazu bei, dass das Forum verschüttet wurde und das Bodenniveau des Tals sich langsam zu erhöhen begann; etwa ab 1600 wurden einige Tempel zu Kirchen umfunktioniert, wodurch sie teilweise erhalten blieben. Man baute Wohnhäuser und die großen freien Flächen wurden als Viehmarkt benutzt - daher nennen die Römer diese Gegend heute noch „Campo Vaccino“ (Kuhweide).

ausblenden

Der Palatin

Der Palatin ist der berühmteste der sieben Hügel, die die Niederung des Forum Romanum umgeben.

Der Überlieferung nach gründete hier Romulus 754 vor Christus Rom.

Alte Hütten, die an einer Ecke des Hügels ausgegraben wurden, zeugen davon, dass Rom in diesen frühen Jahrhunderten bereits bestand. Der Palatin war aufgrund seiner Nähe zum Forum und seiner glücklichen Lage schon immer ein privilegierter Ort. Während der Zeit der Republik wohnten hier bedeutende Persönlichkeiten wie Cicerone oder der Triumvir Marcus Antonius.

Mit Octavius Augustus, dem ersten Kaiser, wurde der Hügel schließlich zur Kaiserresidenz. Seine Nachfolger Tiberius, Caligula und Nero erweiterten sein Werk. Nach dem Brand von 64 n. Chr wurde ein großer Teil des Palatins und des Gebiets der umliegenden Hügel vom luxuriösen Palast Neros eingenommen, der Domus Aurea.

mehr lesen

Nach Nerones Tod und der Machtübernahme durch Domitian, den dritten Kaiser aus der Dynastie der Flavier, erfuhr der Palatin einen regelrechten städtebaulichen Umbruch. Domitian baute den großartigen, eleganten Palast, der Domus Augustana hieß und heute noch einen großen Teil des Hügels einnimmt. Er fügte eine Pferderennbahn hinzu und baute die Thermen, die unter Septimius Severus noch erweitert wurden, zusammen mit dem gegen den Circus Maximus gerichteten Palastteil.

Der Palatin blieb während der ganzen Kaiserzeit und auch nach dem Niedergang des römischen Reiches am Ende des 5. Jahrhunderts nach Christus bewohnt. Denn hier richteten auch die ersten Barbarenkönige ihren Wohnsitz ein.

Im Mittelalter wurde ein Teil des Hügels von Klöstern und einigen vornehmen römischen Familien eingenommen.

In der Renaissance verwandelte der Kardinal Alessandro Farnese, Neffe von Paul III., den Palatin in einen großen Garten, eine Villa, wo man lustwandeln und meditieren konnte. Man pflanzte Bäume und Pflanzen, so dass der Hügel zum ersten großen botanischen Garten im Renaissance-Rom wurde. Der Palatin ist heute noch eine der größten Ausgrabungsstätten der italienischen Archäologie und fördert laufend Material zu Tage, anhand dem man das Leben und die Einzelheiten der Republik und des Kaiserreichs genauer rekonstruieren kann.

ausblenden
€ 26,00

Weitere Erlebnisse hinzufügen